Reglement - CSS

CSS-Liga-Reglement am Electronic Dart

Regole del CSS per le competizione de lega di Electronic Dart

Règles divisionnaires de CSS pour l’Electronic Dart

 

1.         ALLGEMEINE REGELN

1.1       Spielvarianten der verschiedenen Ligen

1.2       Spielerqualifikationen

1.3       Sporttechnische Voraussetzungen

1.4       Termine

 

2.         SPIELABLAUF

2.1       Vorbereitung

2.2       Spielbeginn

2.3       Spielablauf

2.4       Überwerfen

2.5       Spielabschluss

2.6       Nichtantritt

2.7       Streitfragen

 

3.         LIGABILDUNG (AUF- UND ABSTIEG)

3.1       Ligagrössen

3.2       Regulärer Auf- bzw. Abstieg

 

4.         ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

4.1       Mindestalter

4.2       CSS-Lizenz und ihre Gültigkeit

4.3       Anerkannte Sportgeräte

 

1.         ALLGEMEINE REGELEN

 

1.1         Spielvarianten der National-Ligen

 

Klasse A                               501            Double Out

Klasse B                               501            Master Out

Klasse C                               501

 

Wenn in einem Lokal aus Platzgründen nur ein Dartgerät aufgestellt werden kann, kann der CSS auf ein schriftliches Gesuch hin die C/B-Spiele auf 301 bewilligen.

 

1.2         Spielerqualifikationen

 

1.2.1    Ligaspieler müssen über eine gültige CSS-Lizenz verfügen. Anmeldeformulare sind beim CSS erhältlich. Diese Lizenz muss jährlich erneuert werden.

 

1.2.2    Spieler dürfen nur für das Team spielen, für welches sie beim CSS für die laufende Saison gemeldet sind. Sobald ein Spieler beim CSS gemeldet ist, (per Fax, Post, Tel., SMS oder E-Mail) ist er spielberechtigt. Wenn er seine Lizenznummer noch nicht kennt, setzt er das Geburtsdatum ein.

 

1.2.3    Ein Spieler darf in der laufenden Saison die Mannschaft nicht wechseln. Ein Wechsel zu einer anderen Mannschaft ist erst für die neue Saison möglich.

 

1.2.4    Zu einer Mannschaft einer niedrigeren Klasse dürfen maximal 2 Spieler wechseln, die in der abgeschlossenen Saison in einer höheren Klasse spielten (oder aufgestiegen), wobei nur ein Spieler mehr als eine Spielklasse überspringen darf (d.h. in einer C-Mannschaft dürfen ein B-Spieler und ein A-Spieler, oder 2 B-Spieler der letzten Saison mitspielen). Wenn ein Spieler eine Ligapause macht, behält er zwei Jahre lang seine Ligaspielstärke bei. Ausnahmen kann das CSS-Sekretariat bewilligen.

 

1.2.5    Spielernachmeldungen in der laufenden Saison sind jederzeit möglich (Ausnahme siehe 1.2.6). Der Spieler muss aber dem CSS-Sekretariat gemeldet werden, bevor er das erste Mal spielt.

 

1.2.6    Für das letzte Spiel, nach offiziellem Spielplan, der laufenden Saison können keine neuen Spieler mehr angemeldet werden.

 

1.2.7.   Um am Liagafinal teilzunehmen muss ein Spieler bei 1/3 der Ligabegegnungen mindestens 1 Spiel gespielt haben. zB. bei einer 10 er Gruppe  bei 6 Begegnungen mind. 1 Einzel oder 1 Dopel

 

1.3       Sporttechnische Voraussetzungen

 

1.3.1      Gespielt wird ausschliesslich an den vom CSS anerkannten und für den Ligabetrieb zugelassenen Sportgeräten. Zurzeit homologierte Marken sind: Cyberdine, Valley (Löwen), Merit (Merkur, Scorpion), Arachnid und Novomatic.

 

1.3.2      Die Spieler dürfen ihre eigenen Darts benützen, wenn diese folgende Bedingungen erfüllen:

 

a)         Sie müssen elastische Kunststoffspitzen haben, die ein Steckenbleiben in den Bohrungen des Boards erlauben.

 

b)         Die Darts dürfen inkl. Flyers nicht länger als 16.0 cm sein

 

c)         Das Maximalgewicht des Griffteiles (Barrel) darf 18 Gramm nicht überschreiten. Zum Griffteil zählen alle Teile zwischen Schaft und Kunststoffspitze (Gewindereduktion und Gewichte produktionsbedingte Toleranzen von max. 5 % sind gestattet).

 

1.3.3      Die Abwurflinie muss an der dem Spieler abgewandten Kante 2.37 m zum Board am Boden angebracht sein. Sie ist parallel zum Board anzubringen. Zwischen Gerät und Boden muss ein Winkel von 90° bestehen. Daher ist eine Messung des Diagonalabstandes zwischen Bull Eye und Abwurflinie erforderlich. Bei einer Höhe des Bull’s Eye von 1.73 m ergibt sich somit ein Diagonalmass von 2.93 m. Im Zweifelsfall (unebener Boden) ist nur das Diagonalmass ausschlaggebend. Eventuelle Korrekturen müssen vor Spielbeginn vorgenommen werden.

Nachträgliche Reklamationen bleiben ohne jegliche Wirkung.

 

1.3.4    Das Board muss beim Wettkampf mit einem Minimum von 40 Watt beleuchtet sein.

 

1.4       Termine

 

1.4.1      Saisonanfang 

Die Ligawettbewerbe werden zweimal jährlich durchgeführt, und zwar in einer Frühjahr- und einer Herbstrunde
 

1.4.2      Spieltermine und Spielverlegungen

 

a)         Der Captain, resp. die Mannschaft, welche den regulären Spieltag nicht einhalten kann, ist für die Spielverschiebung (Nachspiel) verantwortlich.

 

b)         Der jeweilige Spieltag ist aus dem Spielplan ersichtlich und für die Teams verbindlich.
            Eine Abweichung vom Spielplan muss 24 Stunden vor dem regulären Spielbeginn
             festgelegt und dem Gegner, sowie dem CSS-Sekretariat gemeldet sein.

Ein Spiel soll jedoch innert 14 Tagen nach dem regulären Spieltag absolviert werden, spätestens in der drittletzten Spielwoche der betreffenden Saison. Bei Nichteingang entscheidet das Sekretariat des CSS.

 

c)         Die letzten beiden regulären Spiele dürfen nicht verlegt werden (im Notfall müssen diese Spiele vorverlegt werden). Ausnahmen müssen vom CSS-Sekretariat bewilligt werden.

 

2.         SPIELVERLAUF

 

2.1       Vorbereitung

 

2.1.1      15 Minuten vor dem offiziellen Spielbeginn sind die Sportgeräte für die Gastmannschaft reserviert. Sollte eine Mannschaft 30 Minuten nach dem festgelegten Spielbeginn nicht angetreten sein, hat sie das Spiel mit 0:3 Punkten, 0:18 Spielen und 0:36 Sätzen verloren. Ausnahmen sind Verhinderungen, die auf höhere Gewalt begründen.

Der Spielrapport muss, mit Ausnahme der Doppelpaarung, vor Spielbeginn ausgefüllt werden. Es dürfen nur Spieler, mit für das entsprechende Team und die entsprechende Saison gültiger Lizenz, eingesetzt werden. Die Lizenzen müssen vor Spielbeginn durch die gegnerischen Captains kontrolliert werden.

 

2.1.2    Um die Spieleinsätze sicherzustellen, hat der Captain jedes Teams vor Spielbeginn die benötigten Münzen für seine Spieler bereitzustellen. Jeder Spieler leistet seinen Einsatz selbst.

 

2.2       Spielbeginn

 

2.2.1    Die Ligabegegnung muss auf zwei Dartgeräten gespielt werden, soweit dies die Örtlichkeiten (gemäss den Richtlinien der EDU) erlauben.

 

2.2.2      Gespielt wird die jeweilige Disziplin auf 2 Gewinnsätze, jeder gegen jeden. Die beiden Doppel werden nach den ersten 8 Einzelspielen gespielt. Welche Spieler dieses Doppel bestreiten, kann unmittelbar vor dem Beginn der Doppel festgelegt werden, jeder darf aber nur einmal beim Doppel eingesetzt werden. Wird ein Ersatzspieler eingesetzt, ersetzt dieser irgendeinen Spieler seines Teams bis zum Schluss.

Ausnahme Doppel: Im Doppel dürfen beliebige Spieler der jeweiligen Mannschaft eingesetzt werden.

 

2.2.3    Es können zwei Ersatzspieler für einen als Nummer 1 bis 4 eingetragenen Spieler eingewechselt werden. Der erste Ersatzspieler kann auch durch den zweiten Ersatzspieler ersetzt werden. Das Doppel wird mit 2 Spieler pro Mannschaft auf 2 Anzeigen gespielt, d.h. pro Anzeige spielt 1 Spieler. Das Doppel wird mit der Leage- oder Teamtaste gespielt. Das Doppel zählt nicht für die Einzelwertung.

Die Auswechslung ist jederzeit, ausser während einer laufenden Spielpaarung, möglich.

 

2.2.4    Tritt eine Mannschaft zu einer Begegnung mit weniger als 4 Spielern an, sind die nicht zu spielenden Einzelspiele mit 1:0 Spielen und 2:0 Sätzen für den Gegner zu werten. Diese Resultate zählen nicht für die Einzelrangliste.

 

2.2.5      Jeder aufgerufene Spieler hat sich unverzüglich bei der Abwurflinie einzufinden. Beide Captains überprüfen an Hand des Spielrapports die Richtigkeit der aktuellen Paarung. Erscheint ein Spieler nach nochmaligen Aufrufen nicht an der Abwurflinie, hat er dieses Spiel mit 1:0 Spielen und 2:0 Sätzen verloren. Die Sportler dürfen den Bereich der Abwurflinie nicht verlassen, bis die Partie beendet ist.

 

2.2.6    Beide Sportler haben vor Beginn darauf zu achten, dass die geforderte Spielvariante mit Optionen gestartet wird, ansonsten muss der Satz wiederholt werden

 

2.2.7    Vor Spielbeginn dürfen max. 3 Übungspfeile geworfen werden.

 

2.2.8      Der Spieler der Heimmannschaft beginnt das Spiel. Den 2. Satz beginnt der Gast. Sollte ein 3. Satz nötig werden, wird die Startfolge mit je einem Wurf auf das Bull Eye ausgespielt. Steckt keiner der drei Darts im Board, kommt der Gegner zum Wurf. Wenn vom Gegner eines seiner drei Pfeile steckt, hat dieser gewonnen und beginnt den ersten Satz. Es beginnt der Spieler, dessen Dartpfeil im innern des Bull (Bull’s Eye 50) steckt oder diesem näher ist. Ein im inneren Bull (Bull’s Eye 50) steckender Dart muss entfernt werden, bevor de Gegner wirft. Treffen die Sportler beide ins Blaue, resp. ins Rote des Bull Eye, so müssen beide noch einmal auswerfen (Ein Dartpfeil im inneren des Bull’s Eye 50 ist besser, als ein Dartpfeil im Bull’s Eye 25).

 

2.3         Spielablauf

 

2.3.1      Die Abwurflinie darf bei Abgabe der Darts nicht übertreten werden.

 

Es ist gestattet, sich über die Abwurflinie zu beugen. Auch ein Abwurf neben der Linie in ihrer gedachten Verlängerung ist gestattet.

 

2.3.2      Alle 3 Darts müssen in Richtung Scheibe geworfen werden.

 

2.3.3      Alle Darts, die in Richtung Scheibe geworfen wurden, gelten als gespielt, egal ob sie punktemässig registriert wurden oder punktelos zu Boden fallen. Es darf auf keinen Fall nachgeworfen oder nachgedrückt werden.

 

2.3.4      In jedem Fall sind die vom Gerät angezeigten Punkte von allen zu akzeptieren. Können sich die Sportler im Zweifelsfalle nicht einigen, entscheiden die beiden Captains.

 

Ausnahme:

Wenn ein Pfeil im Sektor der richtigen Zahl steckt, der ein Satz beendet, so gilt dieser Satz als gewonnen, auch wenn das Gerät eine andere Zahl angibt.

 

2.3.5      Jeder Spieler hat vor Abgabe seines jeweils ersten Darts selbst darauf zu achten, dass das Sportgerät seine Spielnummer anzeigt. Wirft ein Spieler, obwohl immer noch die Spielnummer des Gegners leuchtet, so ist das Spiel wie folgt fortzusetzen:

 

a)            Hat der Spieler weniger als 3 Dart geworfen, so wird das Gerät durch Drücken der Startwechsel-Taste in die richtige Stellung gebracht. Der Spieler darf nun lediglich die noch nicht geworfenen Darts werfen. Der Satz wird darauf normal fortgesetzt, d.h. der Gegner wirft nach erneutem Betätigen der Startwechsel-Taste als Nächster.

 

b)            Wirft ein Spieler einen oder zwei Dart, obwohl die Spielnummer des Gegners noch brennt und einer oder sogar beide Würfe zählen auch noch beim Gegner, so wird mittels der Startwechsel-Taste seine Spielnummer aktiviert und er darf ebenfalls nu die noch nicht geworfenen Darts spielen. Der Satz wird darauf normal fortgesetzt, d.h. der Gegner wirft nach erneutem Betätigen der Startwechsel-Taste als Nächste.

 

c)         Wirft der Spieler alle 3 Darts unter der Nummer des Gegners, egal ob sie dort noch zählen oder nicht, so hat r diese Runde beendet und der Gegner setzt nach zweimaliger Betätigung der Startwechsel-Taste sein Spiel fort.

 

d)         Der benachteiligte Spieler, dessen Restpunktzahl vom Gegner verstellt wurde (Pkt. 2.3.5 b/c) kann entscheiden, ob der entsprechende Satz wiederholt wird.

 

2.3.6      Fouls können von den Mannschaftscaptains geahndet werden. Fouls sind:

 

a)         Ablenkendes Verhalten durch gegnerische Spieler während der Konzentrationsphase bis zum Wurf des Darts.

 

b)         Ständiges Übertreten der Abwurflinie.

 

c)         Absichtliches Verzögern des Spiels.

 

d)         Missbrauch des Sportgerätes oder unsportliches Benehmen.

 

e)         Telefonieren während des Spiels.

 

f)         Während der Zeit des Werfens darf der Spieler keine brennende Zigarette im Mund oder in den Händen halten.

           

            Wird auf Foul erkannt, so hat der Gegner – unabhängig vom aktuellen Spielstand – dieses Spiel mit 1:0 Spielen und 2:0 Sätzen gewonnen.

 

2.3.7    Sollte das Gerät fortlaufend oder immer wiederkehrend falsche Punktzahlen anzeigen, oder wird grundsätzlich nicht mehr spielbar, so muss die Partie, wenn es vor den Doppel passiert abgebrochen und die Ligaverwaltung verständigt werden. Das Spiel wird dann zu einem, von der Ligaverwaltung festgelegten Termin von Beginn weg neu ausgetragen. Bereits gespielte Paarungen sind ungültig. Ist ein Gerät nach den Doppel schadhaft so wir die Partie auf einem Gerät fertig gespielt.

 

2.4         ÜBERWERFEN

 

2.4.1    Wenn ein Spieler überwirft und mit den verbleibenden Darts in dieser Runde nachwirft, so werden die/der nachgeworfene Darts in der folgenden Runde abgezogen (Unerlaubter Trainingswurf). Wird mit einem in der vorhergehenden Runde abgezogenen Dart der Satz beendet, so gilt dieser Satz als verloren.

Wenn ein Spieler nach Beendigung eines Satzes noch verbleibende Darts nachwirft, so darf dies nicht als „Verbotenes Training“ gewertet werden.

 

 

2.5         Spielschluss

 

2.5.1      Wird auf Geräten ohne Rundenbegrenzung gespielt, so dauert ein Satz bei 501 max. 15 Runden, bei 501 M.O./D.O. max. 20 Runden. Ist der Satz nach 15, resp. 20 Runden nicht beendet, so wird, unabhängig vom effektiven Spielstand, über den Sieger mit je einem Wurf aufs Bull Eye entschieden (gemäss Pkt. 2.2.7). Spieler 1 wirft zuerst. Der Spieler, der näher am Bull Eye trifft, hat den Satz gewonnen. Ist das Gerät auf eine andere Rundenbegrenzung eingestellt muss der Heim-Capitain das Gastteam vor dem Spiel auf die Einstellung betreffend Rundenbegrenzung aufmerksam mache. Unterlässt der Heim-Capitain diese Mitteilungspflicht, muss der entsprechende, nicht beendete Satz wiederholt werden.

 

2.5.2    Nach Beendigung der letzten Paarung müssen die beiden Captains die korrekten Eintragungen der Resultate kontrollieren und die Richtigkeit aller Angaben durch ihre Unterschrift auf dem Spielrapport bestätigen.

 

2.5.3      Der Spielrapport muss spätestens am darauf folgenden Tag im CSS Ligasystem eingetragen, dem CSS-Sekretariat gefaxt,. FAX-Nr. 027 934 24 32 oder per Mail zugestellt werden.

 

2.5.4      Das Original, sowie die Kopie vom Gastteam muss bis zum Start der nächsten Liga aufbewahrt werden.

 

2.6       Nichtantritt

 

2.6.1    Tritt eine Mannschaft gar nicht an, so hat sie die Begegnung mit 0:3 Punkten, 0:18 Spielen und 0:36 Sätzen verloren.

 

2.6.2    Eine Mannschaft, die mehr als 2-mal nicht oder mehr als 4-mal nicht mit 4 Spielern antritt, wird für die gesamte Saison gesperrt.

Alle Begegnungen dieses Teams (auch die bereits gespielten Partien) der laufenden Saison werden für den jeweiligen Gegner mit 3:0 Punkten, 18:0 Spielen und 36:0 Sätzen gewertet.

 

2.6.3      Tritt eine Mannschaft aus unsportlichen Gründen nicht an, so wird die Mannschaft und deren Spieler ab sofort disqualifiziert und für die nächste Saison gesperrt. Alle Spiele dieses Teams werden wie unter Pkt. 2.6.2 festegelegt gewertet.

 

2.6.4      Wenn eine Mannschaft zum Zeitpunkt einer Disqualifikation eine positive oder ausgeglichene Spielbilanz hat, behält sie ihre Spielstärke für die nächste resp. Pkt. 1.2.4, Saison bei.

 

2.7         Streitfragen

 

2.7.1      Erachtet eine Mannschaft ein Resultat oder bestimmte Vorkommnisse (z.B. Einsetzen von nicht für das entsprechende Team qualifizierten Spieler) als Verstoss gegen die Sportlichkeit oder gegen Reglemente, so kann sie bei der Ligaverwaltung des CSS Protest einlegen. Der Protest wird vom CSS bearbeitet, wenn er folgende Kriterien erfüllt:

 

a)            Der Protest muss innert 5 Tagen nach Spieldatum (Datum des Poststempels) schriftlich formuliert und begründet dem CSS zugesandt werden.

 

b)         Die Protestgebühr von CHF 100.00 muss in der gleichen Frist auf das Postcheckkonto des CSS einbezahlt werden. Eine Kopie der Einzahlungsquittung ist dem Protestschreiben beizulegen.

 

c)         Die getroffenen Entscheide werden dem Proteststeller schriftlich mitgeteilt. Ebenfalls erhält die beklagte Mannschaft schriftlich Kenntnis über die allfälligen Sanktionen.

 

d)         Wird der Protest durch den CSS geschützt, so erhält die Mannschaft die Protestgebühr vollumfänglich wieder zurückerstattet.

 

e)         Wird der Protest abgewiesen, so verfällt die Protestgebühr zu Handen der Verbandskasse.

 

3.         LIGABILDUNG

 

3.1       Ligagrössen

 

3.1.1    Eine Liga besteht aus mindestens 4 Mannschaften und erhält vom CSS einen Namen zugeteilt.

 

3.2       Regulärer Auf- bzw. Abstieg

 

3.2.1    Die möglichen Auf- bzw. Absteiger können in Relegationsspielen ermittelt werden, welche vom CSS nötigenfalls angesetzt werden.
Die ersten 4 platzierten am Ligafinal der Kategorien B und C steigen automatisch in die nächst höhere Liga auf.

 

4.         ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

 

4.1       Das Mindestalter für die Erteilung einer CSS-Lizenz ist 16 Jahre. Ausnahmen können durch den CSS bewilligt werden. Jugendliche unter 16 Jahren müssen keine Lizenzgebühr bezahlen.

 

4.2.     Die gültigen CSS-Lizenzen berechtigen ausser zum Spiel in der Liga und der Teilnahme an offiziellen Einzelranglistenturnieren auch zur Teilnahme an allen, von der EDU (European Dart Union) anerkannten nationalen und internationalen Ranglisten– und Punkteturniere. Handschriftliche Eintragungen oder Abänderungen auf einer Spielerlizenz sind nicht erlaubt. Solche Praktiken müssen dem CSS unverzüglich mitgeteilt werden. Der gegnerische Captain hat das Recht, den entsprechenden Spieler als Gegner abzulehnen.

 

4.3       Ligaspiele können nur auf den von der EDU und dem CSS anerkannten Sportgeräten gespielt werden. Die Sportgeräte müssen von einem anerkannten Automatenaufsteller betrieben werden, welcher seinerseits Mitglied des CSS sein muss.

           

            Bei einem nachträglich bemerkten Verstoss gegen diesen Artikel wird das betroffene Team mit sofortiger Wirkung disqualifiziert. Alle Spiele dieses Teams, auch die bereits ausgetragenen, werden für alle Gegner mit 3:0 Punkten, 18:0 Spielen und 36:0 Sätzen gewertet.

 

4.4       Der Vorstand des CSS ist jederzeit berechtigt, anlässlich von Ligaspielen die Ligamannschaften sowie die Dartgeräte zu kontrollieren.

 

4.5       Bei unsportlichem Verhalten einzelner Spieler einer Mannschaft (besonders Spieler/innen, welche mit einer falschen Lizenz spielen oder gegen Pkt. 1.3.2 verstossen etc.) wird das ganze Team verwarnt oder disqualifiziert. Wird ein Team disqualifiziert, werden alle Spiele dieses Teams, auch die bereits ausgetragenen, für alle Gegner mit 3:0 Punkten, 18:0 Spielen und 36:0 Sätzen gewertet.

 

4.6       Für Mannschaften, welche ihre Diplome und Preisgelder an der Preisverteilung anlässlich des Ligafinals nicht abholen, werden diese unter Verrechnung der Spesen (CHF 10.00) zugesandt. IBAN Nr. Mitteilung an das Sekretariat vor Beginn der neuen Saison. Später werden keine Preisgelder mehr ausbezahlt

4.7         Mannschaften welche für ein Spiel Forfait geben (und dieses Spiel nicht nachholen), müssen dem Gegnerlokal CHF 100.00 bezahlen. Sollte eine Mannschaft diesen Betrag (pro Forfait-Spiel CHF 100.00) nicht bezahlen, werden alle Spieler dieser Mannschaft per sofort für sämtliche Turniere des CSS (inkl. EDU) gesperrt. Nach erfolgter Zahlung vergütet der CSS dem benachteiligten Lokal den Betrag. Der Wirt rechnet mit dem Aufsteller ab. Von den CHF 100.00 erhält der Aufsteller CHF 40.00 und der Wirt CHF 60.00

Kalender

M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
Add to calendar